Unterwegs in Berlin zu Zeiten von Covid-19

Es waren wenig Menschen unterwegs am Brandenburger Tor, Sony Center und Potsdamer Platz. Es kam mir fast so vor wie 1973 bei der Ölkrise (Autofahrverbot). Da bin ich mit meinem Bonanza- Fahrrad durch leere Straßen gefahren. Ich war 1973 neun Jahre alt.

Mit dem Bus unterwegs in Berlin am 18. März 2020, zu Zeiten wo der Corona Virus weltweit grassiert. Auf den ersten Blick könnte man denken, das in Berlin genau so viele Menschen unterwegs sind wie immer. Wer aber Berlin kennt, sieht das kaum noch Touristen unterwegs sind und der Berufsverkehr deutlich entspannt ist. Wir haben heute keinen Stau gesehen und die Busse waren leer. Der 100er Bus, der sonst immer voll ist (Sightseeing Tour Linie) war komplett leer. Wir waren die einzigen im Bus, deswegen konnte wir auch ganz vorne sitzen und ich dieses Video aufnehmen.

Berlin wird durch den Corona Virus entschleunigt. Eine neue Form des Lebens miteinander entsteht. Obwohl ich kein Fan von unserer Bundeskanzlerin bin, ist Sie mir bei dieser Krise sympathisch.

Hier noch einmal die Busfahrt durch Berlin aber in Echtzeit.

24. März 2020

Heute war ein wunderschöner sonniger Tag. Ideal dazu geeignet, sich mal so richtig zu entspannen.

Gestern Abend um 20 Uhr war ich bei Rewe und hatte gesehen das alle Kassen besetzt waren und lange lange Schlangen davor. Da ich ein ungeduldiger Mensch bin und deshalb nie lange anstehen will, bin ich gleich wieder gegangen.

Heute um 12 Uhr waren nur 2 Personen an der Kasse vor mir und ich habe alles bekommen außer Toilettenpapier. Gut das ich noch 3 Rollen habe sonst würde wahrscheinlich die Welt untergehen 🙂 Der Coronavirus hat die Menschen scheinbar dazu gebracht ordentlich zu hamstern. Ich werde mich nicht daran beteiligen.

Mit 35° C – 36,5 ° C Körpertemperatur sehe ich das alles noch sehr gelassen. Ich hatte noch nie eine Grippe, in 56 Jahren nur 2x Fieber, woran ich mich erinnern kann, ich wurde noch nie operiert, ich habe noch den Blinddarm, Mandeln etc. also wird der COVID-19 mich wohl auch verschonen.