Meteocontrol WebLog Pro PV- Datenlogger

Über den SolarLog Datenlogger hatte ich hier im Blog ja schön öfter berichtet.

Im letzten Jahr hatte ich nun den Auftrag bekommen 22 Photovoltaik- Dachanlagen (30-50kW) umzurüsten, da der Gesetzgeber gefordert hat das Anlagen über 30KW ab dem 1.1.2014 vom Energieversorger geregelt werden können (Einspeisemanagement).

Das bedeutet das der Energieversorger die Möglichkeit hat bei Überlastung des Stromnetzes die PV Anlagen auf 30% oder 60% der Wirkleistung zu reduzieren oder auch ganz abschalten kann.

An 15 Anlagen war nun der WebLog Pro Datenlogger im Einsatz. Die Datenlogger waren aber überwiegend nicht für das Einspeisemanagement vorprogrammiert.

Software

Es gab zwei Möglichkeiten, 1. Meteocontrol spielt das Firmware- Update über das GSM Modem ein oder 2. Ich bekomme das Firmware- Update geschickt und uploade es über einen FTP Client z.B. Filezilla (RJ45 Netzwerkanschluss) auf den Datenlogger.

Firmware Update per #Filezilla aufgespielt. WEB`LOG neu eingestellt für Power Control http://t.co/voTW0ddQfv pic.twitter.com/oaHCl2WGds

— ANDIVISTA (@Andivista) 6. Dezember 2013

Da die GSM (Vodafone D2) Verbindung teilweise nicht so stabil war um es aus der Ferne einzuspielen musste ich einige Male den 2. Weg wählen.

Das hat auch immer sehr gut funktioniert. Nach dem Update dann den Netzstecker aus- und wieder einstecken und warten bis das System vollständig gestartet ist.

Das Menü des Datenloggers wird genauso aufgerufen wie bei einem Router oder auch dem SolarLog, einfach die zugewiesene IP Adresse im Browser aufrufen.

Anpassungen werden im Admin Menü ausgeführt. Das Standard Passwort ist “ist02″.

Montage:

Es gefällt mir eindeutig besser das der Logger auf einer Hutschiene aufgeschnappt werden kann. So ist es leicht möglich diesen in eine Stromverteilung oder Zählerschrank einzubauen.

Links

Bedienungsanleitung

Datenblatt

weitere Downloads von der Meteocontrol Homepage

Zum ersten mal mit den meteo control WebLog Datenloggern gearbeitet. Gefällt mir! #photovoltaik  pic.twitter.com/idwNnB8MKi

— ANDIVISTA (@Andivista) 29. November 2013

Fazit: Jedes System hat seine Vor- und Nachteile. Beim SolarLog gefällt mir die Datensicherung und das einspielen der Firmware bessser. Beim Meteocontrol die Montage und der sehr gute Support.

Bisher hatte ich nur die SolarLog Datenlogger verwendet http://t.co/OtxV08qwuT 

pic.twitter.com/1qMQtm9JsR

— ANDIVISTA (@Andivista) 29. November 2013

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*